Amateurfunk-Homepage von Andy  DL1AKP

Hier einige Zeilen zum K2 - ein QRP-Funkgerät für die Kurzwelle der amerikanischen Firma ELECRAFT. Es ist als Bausatz verfügbar. Die folgenden Zeilen stellen meine persönliche Meinung und Erfahrung dar.

 

Dies ist keine Werbung, weder im positivem noch negativem Sinne.

Bei Fragen oder weiteren Informationen könnt Ihr mir gern schreiben.

Ich habe über die Zeit oft über den K2 gelesen, und das er für den Telegrafisten super geeignet sein soll. Hier hervorzuheben der sehr ruhige Empfänger und die vielen kleinen Hilfsmittel für den Telegrafiebetrieb.

 

Nun, erzählen und schreiben kann man viel, ich wollte mir selbst ein Bild machen. Also reifte der Entschluss, ein derartiges Gerät zu erwerben. Es sollte den automatischen Antennentuner haben und vielleicht noch den Audiofilter mit Uhr. Wichtig war mir aber der Antennentuner.

 

Nach Sichtung der verschiedenen Angebote kam ein Neuerwerb des Bausatzes aus Preisgründen nicht in Frage. Zu teuer. Was nun? Also gebraucht kaufen. Gar nicht so einfach. Viel werden diese Geräte gebraucht nicht verkauft - ein Beweis für seine guten Eigenschaften.

 

Also habe ich eine Weile inseriert - und Erfolg gehabt. Ein OM bot mir seinen K2 an: mit Antennentuner, SSB-Einheit, 160m-Bandmodul und hoher Seriennummer. Alles super. Auf SSB hätte ich verzichten können, aber es ist nun mal drin. Der Preis: knapp 700 Euro. Nach Informationen mehrerer anderer Funkamateur ein unschlagbarer Preis. Man muss auch mal Glück haben. Vielen Dank noch mal an den Vorbesitzer!

 

Der Empfänger:

 

Nach dem Einschalten des Gerätes und Drehen am Lautstärkeregler bekam ich erst mal einen Schreck: Das Gerät ist kaputt! Mist, mal wieder Pech gehabt... Aber weit gefehlt. Der Empfänger ist wirklich so ruhig!! Das ist nicht zu glauben - man hört kaum ein Rauschen! Dreht man nun am Hauptabstimmknopf nach Anschließen einer Antenne, dann kommen die Signale zum Vorschein.

 

Klar und deutlich, ohne Nebengeräusche, ohne Klingeln und mit einem sehr weichem Klang. Alles in allem sehr angenehm für die Ohren. Wenn man mag, kann man nun die Filterbandbreite des Quarzfilters der ZF oder (in meinem K2 dank nachgerüsstetem Uhrenmodul mit Audiofilter) des analogen Audiofilters von etwa 1,5 kHz bis etwa 100 Hz Bandbreite einstellen. Selbst in der schmalsten Einstellung bleibt das Signal angenehm - kein Vergleich mit den Empfängern der Funkgeräte, die ich bisher kannte. Das Lauschen der Telegrafiesignale ist ein echter Genuss.

 

Da die SSB-Einheit nun mal drin ist, habe ich auch den Empfang im SSB-Betrieb getestet. Aufgrund meiner Neigung zum CW-Betrieb, habe ich dem keine große Bedeutung beigemessen. Auch hier klingt der Empfänger gut, wenn die Bandbreite der Filter entsprechend eingestellt ist. Ob es da noch Optimierungsmöglichkeiten gibt, weiss ich nicht. Ist mir aber auch egal...

 

Der eingebaute Lautsprecher erzeugt ein weit ausreichend lautes Signal, auch die Wiedergabe ist sehr gut. Eine eventuell nötige Verstimmung des Empfängers (RIT oder XIT) ist durch die beiden Tasten und den Regler extrem einfach möglich.

 

Der Sender: 

 

Laut Beschreibung ist die Ausgangsleistung zwischen fast Null und 15 Watt einstellbar. Das habe ich auf allen Bändern mit dem Leistungsmesser HP 432 A nachgemessen mit folgendem Ergebnis (Betriebsspannung 12,0V):

 

Sendeleistung auf 80m bis 10m (ausser 15m):   max. 11W bis 15W

Sendeleistung auf 15m: nicht mehr als 6 Watt

Sendeleistung auf 160m:  nicht mehr als 9,5 Watt bei 13,8V

 

Die nominelle Sendeleistung von maximal 15W wird mit Betriebsspannung von 13,8V erreicht.Der Grund für die geringe Sendeleistung auf dem 15m-Band ist mir unbekannt. wenn jemand eine Lösung des Problemes hat, bin ich sehr daran interessiert. Die spektrale Reinheit des Sende-Signals ist ausgezeichnet und übererfüllt alle Normen. Wurde von mir selbst nachgemessen.

Fazit: 

 

Das Gerät wird zu recht als extrem gutes Funkgerät, speziell für den Telegrafisten, bezeichnet. Es ist absolut hochwertig, mit ausgezeichneten technischen Daten und erfüllt alle meine Erwartungen. Auf modernen Schnick-Schnack, wie DSP, wurde bewusst verzichtet. Die ZF und Audiofilter erfüllen alle Wünsche. Die Qualität schlägt sich leider im hohen Preis nieder, aber das Geld ist nicht umsonst ausgegeben..

 

Mein Elecraft K2:

 

Mein K2 ist mit den folgenden Optionen ausgestattet und hat die Seriennummer #05174:

KSB2  (SSB-Option)

KAT2  (automat. Antennentuner)

K160RX  (160m-Erweiterung)

KAF2  (NF-Audiofilter und Uhr)

 

Weiterhin habe ich eine CW-Gleichwellenanzeige nach K6XX eingebaut.

Die SSB-Erweiterung brauche ich nicht, weil ich nur CW mache. Aber sie war eben nun mal drin…