Amateurfunk-Homepage von Andy  DL1AKP

Bei diesem voll-symmetrischen Antennen-Koppler handelt es sich um den  Nachbau eines Entwurfes von Christian Krebs, DL3LAC. OM Christian war so freundlich, diesen in der Zeitschrift “FUNK” Ausgabe 06/2005 Seite 20ff. zu veröffentlichen und zum Nachbau durch Funkamateure freizugeben. Vielen Dank dafür! Das Steuerteil von Christian wurde bei mir durch ein moderneres Teil als Nachbau von OM DG4HAS (siehe hier) ersetzt. Es ist lediglich das interne BASIC-Programm des Mikrorechners durch mich an das gerade vorhandene LCD angepasst worden.

Dezember 2010: Informationen im Internet und Forum beschafft, Planung der Antenne und Koppler

 

Januar 2011: Leiterplatten geätzt, Leiterplatten für Steuergerät teilweise bestückt.

 

April 2011: Spulen gewickelt. Eine ziemliche Arbeit. Aber sieht gut aus. Spulen ausgemessen.

 

Mai 2011: Steuergerät Frontplatte bestückt, gespritzt und teilverdrahtet, Gehäuse mit Trafo, Leiterplatten, Gleichrichter bestückt. Rückplatte bearbeitet

 

02. Juni: Das Steuergerät nach DG4HAS ist nun fast fertig. Die Software in BASCOM habe ich etwas angepasst an mein LCD. Dabei sind noch Fehler in der Anzeige, welche jetzt noch behoben werden müssen.

 

Die Platinen im Aussenteil des Kopplers kommen auch voran. Hier müssen jetzt erst mal die Relais vorbereitet und die restlichen C's aufgelötet werden.

 

Man kann gespannt sein..

 

08. Juni: Gehäuse ist im Bau. Wird aus Stahl geschweißt. Was besseres ist mir nicht eingefallen..  Auf alle Fälle ist es stabil...

 

05. Juli: Gehäuse ist fertig. Auch lackiert. Nun werden die Teile eingebaut.

 

Erster Test: vielversprechend! Nie war das Klappern von Relais so schön...

 

Es muss noch der Balun gebaut werden. Ist wohl das schwierigste. Noch habe ich keinen 1,7mm CuL...

 

Wenn alles Spulen und C's verdrahtet sind, wird erst mal mit dem Messgerät getestet, ob alles wie geplant schaltet.

 

Mitte Juli:  Fehler in Steuerprogramm behoben. Arbeitet jetzt einwandfrei. Alle Teile im Kopplerkasten verdrahtet und getestet. Scheint zu funktionieren. Nun muss noch Zeit gefunden werden, den Draht in die Luft zu bringen.

 

August 2011: noch kein Fortschritt zu verzeichnen... Draht ist immer noch nicht oben...

 

September 2011: Diesen Monat muss es passieren! Der Draht muss hoch, sonst wird das Wetter zu schlecht.

 

09. September: Habe den Kopplerkasten endlich an der Wand angebracht und die Kabel ins Haus gelegt.

 

Die Zündkerzen sind Überspannungsableiter, eingestellt auf 5kV und auch getestet. Nun muss noch der Draht hoch. Hoffentlich schaffe ich das bis zum Thüringen-Contest nächstes Wochenende...

 

13. September: Es ist vollbracht! Die Antenne ist oben, die Hühnerleiter gebaut, alles angeschlossen und auch schon die ersten drei QSO gefahren. Ging vielversprechend. Es müssen aber noch weitere Test statt finden und das Steuergerät muss “angelernt” werden.

 

18. September: Steuergerät ist angelernt. Auch die Verbindung zum Funkgerät mittels Band-Daten-Schnittstelle ist erfolgt. Es mussten jetzt nur die Speicher so belegt werden, das durch die Umschaltung des Steuergerätes mittels Band-Daten die jeweils erste Speicherstelle der entsprechenden Bank aktiviert wird. Das hat etwas Arbeit erfordert. Ist aber dank Netzwerktester dann doch komfortabel vonstatten gegangen. Jetzt erfolgt noch ein längerer Test mit 100W und 500W auf den Bändern 80m und 40m. 160m arbeitet schon sehr gut. Das Projekt kann man schon jetzt als Erfolg bezeichnen. Wesentlich besser als die W3DZZ (diese geht ja nicht auf 160m).

 

Oktober 2011: Abschließendes zu dem Projekt: Der Koppler ist nun im Einsatz, hauptsächlich auf den Bändern 160m, 80m, 40m. Schon viele QSO gefahren, meistens auf 40m. Die Antenne und der Koppler halten, was versprochen wurde. Beim  Steuergerät mußte noch eine kleine Anpassung des Programms durchgeführt werden. Jetzt ist alles OK. Einziger Wermutstropfen: Das LCD hätte beleuchtet sein können. Ohne Beleuchtung ist bei Dunkelheit und “kleinem Licht” im Funkraum kaum etwas abzulesen. Aber das ist auch nicht unbedingt nötig - das meiste wird automatisch durch die Band-Daten-Schnittstelle zum FT-1000 erledigt.

 

Ein weiteres Problem waren HF-Einstreuungen in das Steuergerät bei Leistungen ab 500W. Es äußerte sich in der Unbedienbarkeit des Gerätes sowie teilweise Löschung des EEPROM-Inhaltes des Mikrocontrollers. Nach Messungen aller Leitungen mit einem entsprechenden Messgerät, wurden auf die Leitung zum Band-Daten-Anschluß des Funkgerätes sowie die Zuleitung vom Koppler-Aussenteil jeweils bis zu 6 Ferritkerne aufgesteckt. Dies hat die Störungen auf allen Bändern beseitigt.

 

März 2012: Keine Probleme wieder aufgetreten, seit Schutz gegen HF-Einstreuungen angebracht wurde. Koppler arbeitet bis jetzt einwandfrei auf allen Bändern mit Leistungen bis 500W.

 

Mai 2012: Weiterhin Funktion UFB! Ein kleines Problem: Die Relais erzeugen ein lautes Klacken beim Umschalten, was sich an der Wand meines Fertigteil-Hauses sehr gut ausbreitet. Da unser Schlafzimmer auch noch unmittelbar über dem Koppler ist, kann (bzw. will) ich nicht funken, wenn meine XYL schläft. Zu diesen Zeiten dann nur Betrieb auf den Bändern oberhalb 30m.

 

Juni 2013: Ich habe es nicht mehr ausgehalten! Es musste ein beleuchtetes Display her. Also, komplett neue Frontplatte erstellt, neuen Drehencoder rein mit Taster, Software wieder mal angepasst.

 

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Eine Augenweide! So bleibt es nun (denke ich)...

Christian-Koppler         Christian-Koppler

Christian-Koppler         Christian-Koppler

Christian-Koppler         Christian-Koppler

Christian-Koppler         Christian-Koppler

Oktober 2017: Da ich nun keinen Gittermast mehr besitze, ist auch der Christian-Kuppler nicht mehr im Einsatz. Er hat mir 4 Jahre treue Dienste geleistet. Meine neue Antenne ist eine 80m-Deltaloop, welche in meinem Garten in etwa 6m Höhe untergebracht ist. Diese ist so bemessen, das kein Tuner nötig ist.

Gehe zu Seitenanfang